Fake-Spiel in Apples App Store – und Apple löscht das Original

Eine chinesische Firma soll ein beliebtes Freemium-Spiel nachgebaut, sich die Namensrechte gesichert und dann durch Apple das Original entfernen lassen haben.

Bei gefälschten Apps und Spielen im iOS App Store reagiert Apple manchmal gar nicht, öfter langsam und teilweise sehr schnell. Nun mussten die Programmierer bei „Playsaurus“ im Fall „Clicker Heroes“ schmerzlich miterleben, dass dabei auch gravierende Fehler passieren können: Apple ließ den Fake zu, sperrte allerdings das Original. Dies berichtet einer der Entwickler in einer Gamedev-Gruppe auf Reddit.

Bereits seit 2015 existiert Clicker Heroes im App Store, auch in China – allerdings unter einem angepassten Namen. Das Spiel hat mittlerweile ca. 50.000 Reviews, viele von ihnen sollen sogar recht positiv gewesen sein. Das Problem: Playsaurus sicherte sich den chinesischen Namen nicht in China. Dies gelang jedoch einem Unternehmen aus Shenzhen.


Mit diesen Rechten in der Hinterhand, baute die Firma Clicker Heroes laut Angaben von Playsaurus einfach nach, stellte das Spiel ein und beantragte anschließend bei Apple, das eigentliche Original aus dem App Store löschen zu lassen. Das schafften sie dann tatsächlich, sodass Clicker Heroes nicht nur aus dem chinesischen App Store verbannt, sondern sogar weltweit gesperrt wurde.

Die daraus resultierenden Verluste für Playsaurus sollen wohl bei ca. 200 bis 300 US-Dollar pro Tag liegen. „Obwohl wir alles so klar wie möglich gegenüber Apple und der chinesischen Firma erklärt haben, schlug sich Apple auf die Seite des Klonherstellers.“ Playsaurus fehlten laut dem Entwickler wohl einfach die Mittel, sich dem Vorfall juristisch zu stellen und in China zu versuchen, die Marke anzufechten.

Immerhin gibt es schon ein Licht am Ende des Tunnels: Außerhalb Chinas ist das Original wohl bereits wieder verfügbar. In China selbst bleibt wohl wegen der Markenrechte vorerst die Fake-Firma im Recht – Playsaurus könnte versuchen, den Namen des Spiels zu ändern und erneut einzureichen. Dies hält die Firma wohl allerdings für reine Zeitverschwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen