8. August 2020

Apple Watch könnte bald Anzeichen von Demenz erkennen

Wie der US-Nachrichtensender CNBC berichtet, arbeitet Apple aktuell mit dem Pharmaunternehmen Eli Lilly sowie dem Startup „Evidation“ sehr intensiv an einer neuen Studie über Demenz. Diese Forschung sei laut CNBC auch ein sehr guter Beweis dafür, dass Apple sehr viel Wert auf (Digitales) Wohlbefinden lege und sehr viel in diesen Bereich investiere.

Bei der dreimonatigen Studie bat man die Teilnehmer, die Einnahme von Medikamenten zu vermeiden, falls diese sich auf die Ergebnisse auswirken könnten. Zudem bekamen die Tester jeweils drei Apple-Geräte: ein iPhone, eine Apple Watch und einen Beddit Schlafmonitor. In der Testgruppe sollen sowohl gesunde Menschen als auch Personen in unterschiedlich vorangeschrittenen Phasen von Demenz gewesen sein.

Durch die Studie entdeckten die Forscher wohl auch, dass Menschen mit Symptomen eines kognitiven Rückgangs langsamer und unregelmäßiger tippten sowie weniger Textnachrichten verschickten als gesunde Teilnehmer. Es seien allerdings noch keine langfristigen Prognosen möglich.

Bei Smartwatches ist Apple immer noch Marktführer. Dies beweisen auch die vorgelegten Zahlen aus dem zweiten Quartal 2019: Demnach liegt Apples Marktanteil in diesem Bereich bei 46,4%. Weit abgeschlagen, aber immerhin noch auf dem zweiten Platz folgt Samsung mit einem Marktanteil von 15,9 Prozent.


%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen