Deutsche Bahn: Girocard-Akzeptanz soll nächstes Jahr kommen

Deutsche Bahn: Girocard-Akzeptanz soll nächstes Jahr kommen

Laut Informationen des Spiegels will die Deutsche Bahn ab Frühjahr 2020 auch die Girocard in ihren Bordrestaurants akzeptieren – sogar kontaktlos.

Die Kunden können dort aktuell nur mit Bargeld oder via Kreditkarte bezahlen. Auch Debitkarten von Mastercard oder VISA funktionieren bisher offiziell nicht und in der Praxis meistens nur mit sehr viel Glück.

Schon im Laufe des ersten Quartals 2020 soll die geplante Umstellung erfolgen. Das neue System läuft derzeit auf der Strecke zwischen München und Bremen bereits im Probebetrieb.

Die Zahlung via Girocard soll auch dann möglich sein, wenn die Qualität der Internetverbindung sehr stark schwankt.

Die Qualität der Datenverbindung steht und fällt mit der Ausleuchtung der Bahnstrecken mit Mobilfunk seitens der Telekommunikationsunternehmen. Eine Bezahlung mit EC-Karte sei grundsätzlich jedoch auch ohne Empfang möglich.

– Sprecherin der Deutsche Bahn
Advertisements
VISA startet Cashback-Aktion

VISA startet Cashback-Aktion

Beim Kartenausgeber VISA läuft aktuell eine Cashback-Aktion, bei der man 2% seines Einkaufswerts zurück bekommt. Die Aktion läuft bis zum 15. November 2019 und gilt für alle VISA-Karten, welche von deutschen Banken ausgegeben wurden.

Das sind aber natürlich nicht alle Grundvoraussetzungen, um den Cashback auch wirklich zu erhalten. Zum Einen gilt die Aktion lediglich für Zahlungen bis 25,00€ Einkaufswert und es werden auch nur insgesamt 50,00€ pro registrierter Karte ausbezahlt.

Klingt eventuell für manche nicht so verlockend, aber besser als gar nichts ist es allemal und was man bekommt, sollte man ja auch mitnehmen.

Für die Aktion könnt Ihr Euch hier anmelden.

Apple Pay: Sparda-Bank ab Ende des Jahres mit an Board

Apple Pay: Sparda-Bank ab Ende des Jahres mit an Board

Die Sparda-Bank hat kürzlich ihre Kunden darüber informiert, dass zum Ende des Jahres einige Änderungen auf die Kunden zukommen werden.

So werden aufgrund einer Systemumstellung alle bisher ausgegebenen Kreditkarten der Sparda-Bank ihre Gültigkeit verlieren. Ab Ende November wird man dann neue Kreditkarten über die DZ-Bank ausgeben, welche dann – voraussichtlich – ab Ende 2019 auch Apple Pay unterstützen sollen.

Damit reiht sich dann auch die Sparda-Bank in die Reihe der Apple-Pay Supportbanken ein. Wie das Ganze hier mit Google Pay ausschaut, wurde bisher aber leider nicht verraten.

Apple Card: Keine Zahlungen bei Verlust des iPhones mehr möglich

Apple Card: Keine Zahlungen bei Verlust des iPhones mehr möglich

User von Apples neuer Kreditkarte, welche seit wenigen Tagen in den USA verfügbar ist, sollten gut auf ihr iPhone aufpassen. Wie Nutzer und Medien berichten, ist eine einfache Bezahlung der Monatsrechnung mit der Apple Card ohne das damit gekoppelte iPhone nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Das teilte der Apple-Support gegenüber der Nachrichtenseite “Buzzfeed News” mit. Offizielle Angaben seitens Apple hierzu finden sich im Internet aktuell allerdings nicht. Normalerweise zeigt der Apple-Card-Eintrag in der Wallet-App die jeweilige Monatsrechnung an, wo man sich dann auch gleich eine PDF-Version downloaden kann. Den Bezahlvorgang leitet man dann über das vorher hinterlegte Bankkonto gleich an dieser Stelle in die Wege – vorher lässt sich dann auch festlegen, ob man nur den Mindestbetrag (dies kann allerdings bis zu über 20% Zinsen bedeuten) oder einen höheren Betrag bezahlen will.

Ohne das iPhone für die Apple Card kann man sich allerdings weder die aktuelle Rechnung anschauen, noch die Überweisung einleiten. Aktuell verfügt die Apple Card nicht über eine Weboberfläche, wie man das von anderen Kreditkarten her kennt. Geht das iPhone also verloren, bleiben dem Kunden nur zwei Möglichkeiten: falls man ein iPad besitzt, kann man die Bezahlung damit vornehmen (über die Wallet-Option in den Systemeinstellungen) – oder man kontaktiert den Support, welcher den User dann mit Apples Bankpartner Goldman Sachs verbindet. Dieser wiederum gibt einem dann offenbar die notwendigen Bankdaten durch, wie man manuell bezahlen kann.

Daher sollten iPhone-User, welche eine Apple Card besitzen, unbedingt die “Mein iPhone finden”-Option in den Systemeinstellungen aktivieren. Als Alternative kann man auch noch eine Art Zahlungsabo erstellen, womit die Kreditkartenabrechnung dann jeden Monat automatisch beglichen wird. In Europa ist die Apple Card aktuell noch nicht verfügbar. Bleibt abzuwarten, wie sich die ganze Sache in Zukunft entwickelt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen