Pokémon GO: 500.000 Cheater gesperrt

Niantic geht rigoros gegen Cheater vor. Jetzt wurde bekannt, dass kürzlich ca. 500.000 Cheater in Pokémon GO gesperrt wurden.

Niantic soll seit Kurzem eine bessere Möglichkeit gefunden haben, Cheater zu entlarven, wenn diese illegale Drittanbieter-Tools nutzen und sperrt diese nun dementsprechend.

Mittels besagter Drittanbieter-Tools wird es den Cheatern beispielsweise ermöglicht, dem Spiel vorzugaukeln, dass sie unterwegs seien, obwohl sie von zu Hause aus spielen. Solche Vorgehensweisen sind selbstverständlich gegen das eigentliche, faire Spielprinzip von Pokémon GO und somit verboten. Da ist es dann natürlich auch nicht mehr allzu verwunderlich, dass Niantic solche Cheater dann auch sperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen