Android TV: Auch YouTube-App bekommt ein großes Redesign

Android TV: Auch YouTube-App bekommt ein großes Redesign

Gestern erst habe ich darüber berichtet, dass die Googles Smart TV-Plattform Android TV noch dieses Jahr ein großes Redesign bekommen soll. Jetzt ist scheinbar auch die YouTube-App dran, denn auch sie soll ein größeres Facelifting bekommen.

Einigen Berichten zufolge testet Google aktuell auch für die YouTube für Android TV-App ein größeres Redesign, momentan sollen sich diese Tests allerdings auf eine sehr kleine Usergruppe beschränken.

Hier und da wurden zudem ein paar kleinere Dinge umgesetzt. Auch die Suche hat ein leicht verändertes Layout bekommen. Der User kann sich hier nach wie vor schnell zurechtfinden und mit weniger Klicks mehr erreichen. Der Video-Player hingegen bleibt weiterhin unverändert.

Wann das neue Layout alle User erreichen wird, ist allerdings weiterhin unklar. Ich werde jedoch selbstverständlich darüber berichten, sobald ich mehr Infos hierzu habe.

Android TV erhält bald ein großes Redesign

Android TV erhält bald ein großes Redesign

Android TV existiert bereits seit vielen Jahren auf dem Markt, doch irgendwie gab es für das TV-Betriebssystem von Google nie einen richtigen Durchbruch. Jetzt soll Android TV bis Ende diesen Jahres ein großes Redesign erhalten.

Nachdem Google auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz, der Google I/O bereits ein Redesign für den Play Store von Android TV angekündigt hat, soll dies nun auch für das Smart TV-Betriebssystem selbst folgen. Bis Ende 2019 soll es dann auch hierfür so weit sein.

Hoffen wir mal, dass dies für Google nur der Anfang ist, um Android TV zu verbessern. Mal schauen, was sich Google da demnächst noch einfallen lässt. Ich werde bei weiteren Neuigkeiten selbstverständlich wieder für Euch berichten.

Twitter.com bekommt ein großes Redesign

Twitter.com bekommt ein großes Redesign

Twitter hat kürzlich seiner Weboberfläche ein großes Redesign verpasst, welches unter Anderem moderner ausschaut und zudem auch mehr Optionen bietet.

Das User Interface (UI) von twitter.com hat ein großes Redesign mit mehreren neuen Features erhalten. Ihr könnt nun ab sofort zwischen mehreren Hintergrundfarben der Buttons wählen sowie die allgemeine Hintergrundfarbe auf weiß, grau oder komplett auf schwarz stellen.

Auch der allseits gehasste „Startseiten-Feed“, welchen wir bereits von der mobilen Twitter-App kennen, hat jetzt seinen Weg in die Weboberfläche gefunden. Aber keine Angst, Ohr könnt wie gewohnt – und wie in der mobilen App – weiterhin nach den neusten Tweets sortieren.

Zusätzlich soll nun der Wechsel zwischen verschiedenen Userprofilen enorm erleichtert werden, da Ihr direkt aus der Sidebar heraus den gewünschten User auswählen können sollt.

Laut eigenen Angaben hat Twitter dieses Redesign bereits seit Anfang des Jahres mit freiwilligen Testern getestet. Diese konnten das neue Design bereits auf Wunsch aktivieren – und bei Unzufriedenheit auch wieder deaktivieren. Ab sofort ist es allerdings für jeden User automatisch aktiviert und kann auch nicht wieder auf das alte User Interface zurückgesetzt werden.

Ich persönlich finde das neue Layout schön und kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es auch bei den meisten anderen Usern auf gutes Feedback trifft. Was haltet Ihr vom neuen UI? Schreibt es mir doch mal unten in die Kommentare!

Google News-Seite bekommt ein Redesign

Google News-Seite bekommt ein Redesign

Für einen eigenen Blog-Beitrag hat es wohl nicht ganz gereicht, sondern „nur“ für einen Tweet, dies ändert allerdings nichts daran, dass Google ein Redesign für die Weboberfläche der Google News-Seite offiziell vorgestellt hat. Diese Änderung soll die Desktop-Version der Suchseite betreffen und über die nächsten Wochen ausgerollt werden.

Für einen eigenen Blog-Beitrag hat es wohl nicht ganz gereicht, sondern „nur“ für einen Tweet, dies ändert allerdings nichts daran, dass Google ein Redesign für die Weboberfläche der Google News-Seite offiziell vorgestellt hat. Diese Änderung soll die Desktop-Version der Suchseite betreffen und über die nächsten Wochen ausgerollt werden.

Anstelle eines optisch wenig ansprechenden Haufens an Ergebnissen untereinander zu reihen, setzt das neue News-Suchergebnis auf einen kartenbasierten Look, der die Übersichtlichkeit der Seite enorm verbessert. Die Seite ist angenehmer zu lesen und die Urheber der gefundenen News werden in Zukunft prominenter dargestellt.

Damit reagiert Google auf Kritik, dass bisher die News-Ergebnisse kaum voneinander zu unterscheiden waren und sie deshalb beim User eine Beliebigkeit auslösten. News-Publisher fordern seit Ewigkeiten eine entsprechende Sichtbarkeit ihrer Marken in den Ergebnis-Seiten. Dieser Forderung wird man mit dem Redesign gerecht.

Neben den Interessen der Urheber widmet man sich mit dem Redesign auch an den User. Durch Googles Material Design mit dem typischen Karten-Look verbessern sich die Lesbarkeit sowie die Übersichtlichkeit insgesamt. Über eine längere Textvorschau erkennen User leichter, ob die gezeigten News für einen selbst interessant sein könnten oder eben nicht. Zudem können die Nutzer die Quellen jetzt einfacher identifizieren, was kritischen Lesern die Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit extrem vereinfachen kann.

Anstelle eines optisch wenig ansprechenden Haufens an Ergebnissen untereinander zu reihen, setzt das neue News-Suchergebnis auf einen kartenbasierten Look, der die Übersichtlichkeit der Seite enorm verbessert. Die Seite ist angenehmer zu lesen und die Urheber der gefundenen News werden in Zukunft prominenter dargestellt.

Damit reagiert Google auf Kritik, dass bisher die News-Ergebnisse kaum voneinander zu unterscheiden waren und sie deshalb beim User eine Beliebigkeit auslösten. News-Publisher fordern seit Ewigkeiten eine entsprechende Sichtbarkeit ihrer Marken in den Ergebnis-Seiten. Dieser Forderung wird man mit dem Redesign gerecht.

Neben den Interessen der Urheber widmet man sich mit dem Redesign auch an den User. Durch Googles Material Design mit dem typischen Karten-Look verbessern sich die Lesbarkeit sowie die Übersichtlichkeit insgesamt. Über eine längere Textvorschau erkennen User leichter, ob die gezeigten News für einen selbst interessant sein könnten oder eben nicht. Zudem können die Nutzer die Quellen jetzt einfacher identifizieren, was kritischen Lesern die Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit extrem vereinfachen kann.

Firefox: Neues, minimalistischeres Logo offiziell bestätigt

Firefox: Neues, minimalistischeres Logo offiziell bestätigt

Wie Mozilla nun kürzlich offiziell bekannt gab, soll die Firefox-Marke ein neues Design in Bezug auf die Logos bekommen. Diese werden nun minimalistischer und bekommen auch eine einheitlichere Optik.

Mit dem neuen Logo bekommt der Firefox das bisher vermutlich größte Logo-Design-Update seit seiner erstmaligen Veröffentlichung.

Wie bereits erwähnt werden die neuen Logos damit einheitlicher und schauen meiner Meinung nach auch besser – oder nennen wir es „moderner“ – aus als vorher. Ich begrüße die Design-Änderung auf jeden Fall, auch wenn es nur ein kleines Detail ist und bleibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen