Ticwatch Pro 4G ab sofort in Deutschland erhältlich

Ticwatch Pro 4G ab sofort in Deutschland erhältlich

Mobvoi hat kürzlich offiziell in Deutschland mit dem Verkauf der TicWatch Pro mit LTE begonnen. Auf den ersten Blick ist das Modell die alte TicWatch Pro mit frisch integriertem LTE, allerdings gibt es auch noch andere, kleinere Anpassungen.

Die Lünette der LTE-Version hat ein geriffeltes Muster bekommen, wodurch sie sogar ein Bisschen sportlicher ausschaut. LTE funktioniert mittels eSIM.

Der RAM wurde auf 1 GB aufgestockt, wodurch die Smartwatch merklich schneller reagieren sollte. Was die CPU betrifft, setzt man übrigens weiterhin auf den alten Wear 2100 und nicht auf den Nachfolger, den Wear 3100. Wer sich die Ticwatch Pro 4G zulegen will, findet die Uhr auch auf Amazon für aktuell knapp 329,00€. Wer zusätzlich sparen will, kann gerne auch den Black Friday abwarten, denn dann veranstaltet Mobvoi erwartungsgemäß einige interessante Rabattaktionen.

Mobvoi: Ticwatch Pro 4G offiziell vorgestellt

Mobvoi: Ticwatch Pro 4G offiziell vorgestellt

Bereits vor einiger Zeit habe ich darüber berichtet, dass es eventuell bald einen Nachfolger der beliebten Ticwatch Pro geben wird. Nun wurde eben dieser Nachfolger tatsächlich endlich offiziell vorgestellt.

Bei der neuen Ticwatch Pro 4G kommt selbstverständlich auch wieder das Google-Betriebssystem Wear OS zum Einsatz. Wenn man sich die Specs anschaut, wird einem gleich der für Smartwatch-Verhältnisse eher unüblich große RAM auffallen, welcher nun bei satten 1 GB liegen soll. Dennoch gibt es einen kleinen Haken: Als Prozessor soll lediglich der mittlerweile ziemlich alte Snapdragon Wear 2100 zum Einsatz kommen, obwohl der Nachfolger, der Snapdragon Wear 3100, bereits ebenfalls seit einiger Zeit auf dem Markt ist.

Ob die neue Uhr dann letztendlich auch auf dem deutschen Markt erscheinen wird, bleibt momentan leider noch offen, da sie bisher scheinbar lediglich für den US-Markt angekündigt wurde.

Mobvoi: Ticwatch Pro 4G offiziell vorgestellt

Mobvoi: Sehen wir bald einen Ticwatch Pro-Nachfolger mit LTE?

Die Ticwatch Pro von Mobvoi ist eine der besten Smartwatches mit Wear OS by Google. Nun bahnt sich wohl ein Nachfolger an, welcher sogar LTE mit an Board haben könnte.

Bei Mobvoi war bereits für kurze Zeit ein Nachfolgermodell der Ticwatch Pro gelistet, wurde allerdings in der Zwischenzeit wieder entfernt. Das Modell wurde wohl mit dem US-Netzbetreiber Verizon beworben, was darauf hindeutet, dass die neue Smartwatch eine LTE-Unterstützung mitbringt.

Hier war wohl sogar von einer “völlig neuen Ticwatch Pro” die Rede, was auch bedeuten könnte, dass vielleicht mehr als nur der eSIM-Support neu wäre, beispielsweise könnte man den aktuelleren Wear 3100-Chip verbauen, was für eine noch bessere Leistung als bisher sorgen würde.

Vorgestellt wurde die Ticwatch Pro damals im Mai 2018, eine Neuauflage wäre also durchaus denkbar.

Für ca. 40 Mio. US-Dollar: Google kauft Teile des Smartwatch-Geschäfts von Fossil

Für ca. 40 Mio. US-Dollar: Google kauft Teile des Smartwatch-Geschäfts von Fossil

Bereits seit geraumer Zeit wird Google nachgesagt, an neuen Smartwatches zu arbeiten, mit denen Wear OS wieder ein Bisschen angeschoben werden soll. Bisher ist daraus nichts geworden und der Einstieg wurde im September abgesagt – möglicherweise deshalb, weil man sich bei der Entwicklung festgefahren hat. Jetzt wurde verkündet, dass Google einen Teil des Smartwatch-Geschäfts von Fossil übernimmt.

Die letzten Google-Smartwatches stammten aus dem Hause LG und wurden auch unter dem Namen der Koreaner vermarktet, sodass man sie kaum Google-Smartwatch nennen konnte. Auf Geräte unter der Marke „Pixel“ oder auch „Google“ warten wir schon lange, insbesondere auch, weil Google mit dem neuen Branding Wear OS große Pläne hatte. Doch entgegen aller Erwartungen gab es im vergangenen Jahr keine neuen Smartwatches. Und jetzt wissen wir auch den Grund.

fossil

Der Smartwatch-Riese (wenn man es so nennen möchte) Fossil hat kürzlich auf der eigenen Homepage angekündigt, einen Teil der eigenen Smartwatch-Technologien an Google zu verkaufen. Worum es sich dabei genau handelt, geht aus der Ankündigung allerdings nicht hervor. Fossil hat ein 200 Mann starkes Entwicklungsteam für Smartwatch-Technologien, wobei einige davon nun bald unter dem Dach von Google arbeiten werden. Offenbar geht es dabei um eine konkrete Hardware-Technologie, die Google gerne für sich verwenden würde.

As part of the transaction, a portion of Fossil Group’s research and development (R&D) team currently supporting the transferring IP will join Google. Fossil Group retains more than 200 R&D team members to focus on innovation and product development.

Fossil

Abseits der Technologie-Giganten ist Fossil der größte Smartwatch-Hersteller und bringt Produkte unter den Marken Adidas, Burberry, Columbia Sportswear, Callaway Golf, Davis Cup, Diesel, DKNY, Emporio Armani, Frank Gehry, Karl Lagerfeld, Tory Burch, Kate Spade, Michael Kors, Marc by Marc Jacobs, Skagen Designs sowie Michele und weitere auf den Markt. Damit deckt man einen großen Teil des Modemarktes ab. Luxus-Hersteller sind schon seit längerer Zeit der wichtigste Markt für Wear OS by Google.

Der Deal hat ein Volumen von „nur“ 40 Millionen Dollar und ist damit keine allzu große Investition, wie Google sie etwa beim großen Technologie-Einstieg bei HTC getätigt hat. Trotzdem dürften beide Deals vergleichbar sein, denn mit ziemlich großer Sicherheit haben die Entwickler von Fossil schon was in der Hinterhand bzw. haben soundso schon mit Google an einem Projekt gearbeitet, über das man nun die volle Kontrolle übernehmen will.

We’ve built and advanced a technology that has the potential to improve upon our existing platform of smartwatches. Together with Google, our innovation partner, we’ll continue to unlock growth in wearables. The addition of Fossil Group’s technology and team to Google demonstrates our commitment to the wearables industry by enabling a diverse portfolio of smartwatches and supporting the ever-evolving needs of the vitality-seeking, on-the-go consumer.

Fossil

Die Technologie, um die es bei der Übernahme geht, wurde von Fossil selbst im Jahr 2015 im Zuge des Misfit-Übernahme für 250 Millionen Dollar eingekauft. Entweder hatte Fossil selbst kein Interesse daran oder konnte es alleine nicht nutzen. Da nicht bekannt ist, um was für eine Technologie es sich dabe handelt, könnte man nur ins Blaue spekulieren.

Wear OS 2.3 wird verteilt

Wear OS 2.3 wird verteilt

Anfang November 2018 kündigte Google das große H-Update für Wear OS an, die Verteilung von Version 2.2 startet kurz darauf. Knapp zwei Monate später haben immer noch nicht alle Smartwatches mit Googles Betriebssystem das Update erhalten. Google-typisch dauert das Ganze also wieder einmal.

Doch in Mountain View ist man weiter dabei, Wear OS zu optimieren und pusht nun direkt das nächste Release. Version 2.3 landet aktuell auf diversen Geräten. Droid Life bestätigt den Erhalt auf der Montblanc Summit 2 und der Fossil Sport, im Reddit-Post sind Nutzer mit der TicWatch Sport dabei. Andere konnten das Update erzwingen, indem sie die APK manuell installierten.

Einen Changelog zu Wear OS 2.3 gibt es nicht. Hier hat man wohl hauptsächlich unter der Haube gearbeitet, Fehler behoben und ein Bisschen was in Sachen Stabilität und Performance nachgebessert. Die Home-App hat ein Update von 2.20 auf 2.21 erhalten, auch hier fehlen aber Infos zu den Änderungen.

Ihr könnt das Update mit viel Glück erzwingen, indem ihr wiederholt auf die Systemaktualisierung tippt – oder wie bereits erwähnt einfach die APK-Version via cmd (Windows) oder Terminal (macOS) installiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen