AML: Vodafone, Telekom und Telefónica unterstützen ab sofort „erweiterte Notrufe“

Mit einer Technologie namens „Advanced Mobile Location“ (kurz: AML) wird der Standort des Anrufers bei einem Notruf an die 112 automatisch an die Leitstellen für Feuerwehr und Rettungsdienst (innerhalb Deutschlands) übermittelt.

Kürzlich hat Vodafone den Start im eigenen Netz verkündet – und dabei ganz beiläufig erwähnt, dass auch die Telekom sowie die Telefónica dieses Feature unterstützen werden. Nutzen können diese Technologie alle User, welche ein Smartphone ihr Eigen nennen, das mit Android 4.0 oder höher läuft.

Durch die Kooperation mit Google und den Mobilfunk-Netzbetreibern gelangen die präziseren Standort-Informationen direkt vom Smartphone zur Leitstelle. Vodafone ermöglicht mit Telekom und Telefónica eine kostenlose Datenübertragung des Standortes in ganz Deutschland. Besonders wichtig: Jeder kann den Dienst auf seinem Smartphone im Notfall nutzen, es muss keine App heruntergeladen werden.

Vodafone Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.