Aufladen kleinerer Geräte in Zukunft auch via NFC möglich

Aufladen kleinerer Geräte in Zukunft auch via NFC möglich

Das NFC Forum hat einen neuen Standard veröffentlicht, der es erlauben soll, Geräte direkt über einen NFC-Chip zu laden. Bisher wurde NFC nahezu ausschließlich zur Übertragung geringer Datenmengen auf kurze Distanz genutzt, um zum Beispiel kontaktlos via Google Pay oder Apple Pay bezahlen zu können. Wer ein Gerät drahtlos laden will, musste bisher in der Regel zu einem Qi-Netzteil greifen.

Dies soll sich mit dem neuen NFC-Standard wahrscheinlich auch nicht ändern, denn dieser ist auf gerade mal 1 Watt limitiert – weit weniger als die 15 Watt, die das Qi Extended Power Profile erlaubt, einige Smartphone-Hersteller erreichen mit proprietären Technologien sogar noch höhere Ladegeschwindigkeiten. Der neue Standard soll es stattdessen vereinfachen, Zubehör mit besonders kleinen Akkus direkt vom Smartphone wieder aufzuladen.

Hierzu kann dieselbe Antenne genutzt werden, über die auch die Daten übertragen werden, sodass kein zusätzlicher Platz im Gerät von Nöten ist. Für Fitness-Tracker, Smartwatches, komplett drahtlose Ohrhörer und weitere Geräte könnte 1 Watt auch schon ausreichen, zumindest wenn man es nicht besonders eilig hat. Reverse Wireless Charging könnte damit in Zukunft eine deutlich weiterere Verbreitung finden. Und mit ein Bisschen Glück kann man so bald noch mehr Geräte drahtlos aufladen, denn selbst teurere Produkte wie die Microsoft Surface Earbuds verzichten teilweise immer noch auf dieses Feature.

Google Pay: Ticketing ab sofort auch in zwei weiteren US-Städten möglich

Google Pay: Ticketing ab sofort auch in zwei weiteren US-Städten möglich

Google Pay hat kürzlich zwei weitere US-Städte für die Ticketing-Funktion freigeschalten. Es geht also langsam aber sicher vorwärts in Sachen Google Pay Ticketing.

Mit Kalamazoo (Michigan) und Stockton (Californien) haben wir nun also zwei weitere Großstädte, in denen die Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs direkt über die Google Pay-App ihre Tickets kaufen und auch nutzen können. Durch die beiden neuen Städte haben wir jetzt also insgesamt 5 Städte in den USA sowie eine Stadt in Australien, in denen die ÖPNV-Kunden dieses Feature schon nutzen können. Wann dieses Feature auch außerhalb des englischsprachigen Raums Verbreitung finden wird, ist allerdings leider immer noch fraglich. Hoffen wir jedenfalls mal, dass es sich nicht noch ein paar Jahre hinzieht.

Google Pay Ticketing
BVG testet neue „Cashless-Only“-Ticketautomaten

BVG testet neue „Cashless-Only“-Ticketautomaten

Bisher konnten Kunden ihre Tickets in Berliner Straßenbahnen nur mit Bargeld zahlen. Seit 30 Jahren hängen die bisherigen Ticketautomaten nun in Bussen und Bahnen – bezahlen lässt sich hier nur mit Bargeld. Das soll sich in Zukunft allerdings ändern, denn die BVG testet in den kommenden eineinhalb Jahren neue Ticketautomaten in den Straßenbahnen der Linien M5 und M10.

Die Automaten sind mit großen Touchscreens ausgestattet und erinnern an die BVG-Ticket-App. Auch die Produktpalette ist an den neuen Automaten größer als an den Vorgängern: Es können fast alle BVG-Produke bis hin zur Monatskarte, gekauft werden. Kunden können ihre Tickets dann mittels Girocard, Debit- oder Kreditkarte sowie mit Google Pay und Apple Pay bezahlen. Zudem verfügen die Automaten über einen barrierefreien Modus. Die BVG ruft ihre Fahrgäste dazu auf, vor Ort oder via Online-Umfrage Feedback zu den neuen Automaten und deren Features zu geben und ihre Wünsche zu äußern. Wer lieber altmodisch mit Kleingeld bezahlen will, findet in jedem der 36 Test-Züge auch noch einen Münzautomaten.

Für altmodische Fahrgäste bietet die BVG in Zukunft auch aufladbare Geldkarten an. Diese sollen vorerst in den Kundenzentren, Kiosks mit BVG-Angebot und später auch online und bei diversen Einzelhandelspartnern erhältlich sein werden.

boon. PLANET: Ab Februar gibts ordentlich Zinsen

boon. PLANET: Ab Februar gibts ordentlich Zinsen

„boon. PLANET“ ist ein mobiles Bankkonto von boon. by Wirecard, welches seit Ende November 2019 auf dem Markt ist. Wie bereits angekündigt, wird man ab Februar Zinsen auf Guthaben bekommen können.

Bei boon. PLANET handelt es sich um ein mobiles Bankkonto, das komplett unabhängig von den bisherigen Bezahllösungen „boon. BASIC“ bzw. „boon. PLUS“ ist.

Nun hat die Wirecard Bank AG offiziell bekannt gegeben, dass man ab dem 01. Februar 2020 0,75% Zinsen pro Jahr für Guthaben von bis zu 10.000 Euro auszahlen will. Dies entspricht 75,00 Euro pro Jahr. Für Wirecard dürfte dies nun das größte Lockmittel für Neukunden sein.

Darüber hinaus hat man Anpassungen am Preis-/Leistungsverzeichnis vorgenommen. Besser gesagt: Man hat den Punkt „Rücklastschriftgebühr“ konkretisiert und ein paar sprachliche Klarstellungen vorgenommen.

Ansonsten bietet das Konto ein paar Dinge, die man auch schon von anderen „Smartphone-Konten“ kennt. Die Nutzer bekommen beispielsweise eine kostenlose virtuelle Debit Mastercard sowie optional eine kostenlose Plastikkarte. Diese physische Mastercard muss auf Wunsch allerdings erst kostenlos über die App bestellt werden. Auch wissenswert ist, dass das Konto ohne SCHUFA-Eintrag auskommt.

Des Weiteren verspricht boon. keine monatlichen Gebühren, keine Gebühren für Auslandsgeschäfte, Apple Pay, Google Pay, SEPA-Überweisungen und zusätzlich in Zukunft auch ein „persönliches Finanzmanagement“ mit Multi-Banking-Funktion. Zukünftig sollen auch noch Überziehungskredite und Sparpläne integriert werden.

Tomorrow Bank: Google Pay ab sofort möglich

Tomorrow Bank: Google Pay ab sofort möglich

Heute ist es endlich so weit: Kunden der „grünen“ Smartphone-Bank Tomorrow können seit heute nach einer längeren Wartezeit endlich via Google Pay bezahlen!

Es ist schon fast ein Tag zum Feiern für Kunden der Smartphone-Bank „Tomorrow“ – denn wenn man ein Android-Smartphone mit mindestens Android 5.0 Lollipop sein Eigen nennt, welches einen NFC-Chip verbaut hat, kann man nun seine Tomorrow-Card hinzufügen und seit heute auch endlich bestätigen. Damit geht Tomorrow nun einen weiteren Schritt in die richtige Richtung!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen