Android: Screenshot-Schutz lässt sich nicht mehr umgehen

Android: Screenshot-Schutz lässt sich nicht mehr umgehen

Bereits vor einiger Zeit habe ich darüber berichtet, dass sich der Schutz vor Screenshots in Apps über den Google Assistant aushebeln lässt. Dieses Bug wurde nun endlich auch gefixt.

Wie Kollege Caschy in seinem Blog schreibt, wurde die Sicherheitslücke, welche es Usern erlaubte, via Sprachkommando über den Google Assistant die Screenshot-Sperre, beispielsweise in Banking-Apps, zu umgehen, geschlossen. Damit hat Google nun nach mehreren Monaten auch endlich diesen Bug behoben.

Microsoft Cortana ab sofort als App verfügbar (Beta)

Microsoft Cortana ab sofort als App verfügbar (Beta)

Microsoft scheint sein Betriebssystem und deren Bestandteile immer und immer mehr aufzuteilen. Dies geht sogar so weit, dass jetzt auch Microsofts Sprachassistent „Cortana“ als App in einer Beta-Version verfügbar ist.

Microsoft hat seinen Sprachassistenten Cortana nun in eine eigene App ausgelagert und als Beta zum Download zur Verfügung gestellt.

Bereits im Januar 2019 hat Microsoft quasi den Konkurrenzkampf mit Amazons Alexa und dem Google Assistant beendet, indem Unternehmenschef Satya Nadella erklärte, dass Cortana plattformübergreifender werden soll und dadurch auch innerhalb von Alexa und dem Google Assistant nutzbar werden soll. Laut Nadella könne man dadurch mehr Kunden erreichen.

Gleichzeitig begann Microsoft auch damit, sichtbare Änderungen an Windows und Co. vorzunehmen. Seit Windows 10 19H1 (Version 1903) ist Cortana nicht mehr Bestandteil der in das Betriebssystem integrierten Suche und muss stattdessen über die Taskleiste gestartet werden.

https://www.microsoft.com/en-us/p/cortana-beta
Der Google Assistant weiß, wo Euer Auto steht

Der Google Assistant weiß, wo Euer Auto steht

Mit Hilfe des Google Assistants wird das Wiederfinden Eures Autos ab sofort zum Kinderspiel: Der Assistant kann sich jetzt nämlich den Standort Eures Parkplatzes merken.

Wenn Ihr gut informiert seid, werdet Ihr jetzt vielleicht sagen, dass es dieses Feature schon lang gibt. Das stimmt so aber nicht zu 100%. Die Funktion gab es erstmals im Jahr 2014, wurde dann seitens Google aber wieder deaktiviert. Natürlich konnte man bisher jederzeit manuell den Standort seines Autos in Google Maps eintragen und mit dem Google Assistant dorthin zurückfinden, jetzt soll Euer Smartphone aber ganz alleine merken, wenn Ihr aus dem Auto aussteigt und plötzlich zu Fuß unterwegs seid.

Um Euer Auto möglichst genau wieder zu finden, greift der Google Assistant auf Euren Ortsverlauf zurück und sucht dabei den Ort, der am Wahrscheinlichsten dafür geeignet ist, euer Auto abzustellen, beispielsweise ein auf Google Maps eingetragener, öffentlicher Parkplatz. Dies ist zwar nicht immer zu 100% akkurat, kann aber sehr hilfreich werden, falls man mal vergessen hat, den Standort manuell einzutragen. Selbstverständlich priorisiert der Google Assistant einen eventuell manuell eingetragenen Standort und verwendet dann diesen.

Leider funktioniert das Feature nicht mit Bluetooth. Sollte also die Verbindung zwischen Eurem Auto und Eurem Smartphone abreißen, kann Google dies nicht als Verlassen des Autos erkennen. Unklar ist leider auch, ob dies in Zukunft irgendwann mal möglich sein wird.

Google Pay: Neue Funktionen angekündigt

Google Pay: Neue Funktionen angekündigt

Bereits auf der diesjährigen Google I/O hat Google neue Funktionen für seinen Bezahldienst Google Pay angekündigt, jetzt gibts schon wieder neue Ankündigungen.

Auf ihrer Entwicklerkonferenz Anfang Mai diesen Jahres kündigte Google neue API-Schnittstellen für Google Pay an. Mittels der „Create-Button-API“ wird es beispielsweise möglich sein, die Karteninformationen direkt auf den „Pay with Google Pay“-Button anzeigen zu lassen.

Zudem soll es bald möglich sein, mithilfe des Google Assistants auf Flügen einzuchecken und die Bordkarte in Google Pay speichern lassen. Wenn sich ein Flug noch nicht im Check-in befindet, wird eine Benachrichtigung über den Assistenten zugestellt, sobald er bereit ist. Einige Stunden vor dem Flug wird dem User eine Benachrichtigung mit hoher Priorität zugestellt, damit er leicht darauf zugreifen kann. Flugupdates, beispielsweise Gate-Wechsel oder Verspätungen, werden ebenfalls als Benachrichtigungen mit hoher Priorität zugestellt.

Außerdem soll Android ab Version Q ein spannendes neues Feature bekommen: Über den Powerbutton soll man in Zukunft schneller zu seinen Google Pay-Karten kommen, indem man diesen kurzzeitig gedrückt hält. Eine neue Option hierfür ist wohl jetzt laut Berichten der internationalen Kollegen von 9to5Google in Android Q Beta 4 aufgetaucht. Angezeigt werden im Schnellzugriff neben den Kreditkarten aus Google Pay auch hinterlegte Boardingpässe sowie Tickets. Zusätzlich sollen auch die Notfallinformationen angezeigt werden, sofern diese im Smartphone hinterlegt sind.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.walletnfcrel
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.googleassistant&hl=de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen