Pokémon Schwert & Pokémon Schild: Diese 24 Pokémon sind bisher bestätigt

Pokémon Schwert & Pokémon Schild: Diese 24 Pokémon sind bisher bestätigt

Jede Pokémon-Region verfügt über seinen ganz eigenen Pokédex, die Galar-Region ist hier keine Ausnahme. Auch in Pokémon Schwert und Pokémon Schild wird uns selbstverständlich eine Vielzahl an Pokémon erwarten.

Wer den ersten Trailer zu Pokémon Schwert und Pokémon Schild genauer untersucht, kann eine Vielzahl an Pokémon entdecken, die in der Galar-Region auftauchen werden. Ich zeige Euch hier die bisher bestätigten Pokémon.

Neben den drei brandneuen Startern wurden im ersten Trailer insgesamt 13 weitere Pokémon früherer Generationen gezeigt. Rechnet man die Weiterentwicklungen dazu, kommt man auf insgesamt 24 Pokémon. Inklusive Vorentwicklungen kommt man dann sogar auf bis zu 37 mehr oder weniger bestätigte Pokémon, die Teil der Galar-Region sein werden. Mehr oder weniger deshalb, weil es bisher keine offiziellen Aussagen seitens Nintendo gibt, dass die gezeigten Pokémon auch zu 100% fangbar sein bzw. in der Endfassung der beiden Spiele vorkommen werden (bis auf die 3 neuen Starter natürlich). Auch, ob die Weiterentwicklungen (bzw. Vorentwicklungen) mit an Board sein werden, ist bisher weder bekannt noch bestätigt. Zumindest bei den Weiterentwicklungen kann man jedoch davon ausgehen, dass diese auch mit dabei sein werden.

Über die folgenden Links könnt Ihr Euch Pokémon Schwert & Pokémon Schild schon jetzt auf Amazon vorbestellen:

Folgende Pokémon wurden bereits präsentiert:

Pikachu (Generation 1) => Raichu, (Pichu)

Hoothoot (Generation 2) => Noctuh

Pokémon Schwert und Schild Hoothoot

Despotar (Generation 2), (Larvitar,Pupitar)

Libelldra (Generation 3), (Knacklion, Vibrava)

Wailmer im Hintergrund (Generation 3) => Wailord

Lucario (Generation 4), (Riolu)

Mampfaxo (Generation 4) => Relaxo

Picochilla (Generation 5) => Chillabell

Duodino (Generation 5) => Trikephalo

Washakwil im Hintergrund (Generation 5), (Geronimatz)

Psiaugon im Vordergrund (Generation 6), (Psiau)

Lusardin (Generation 7)

Mabula (Generation 7) => Akkup; Donarion

Hopplo, Memmeon und Chimpep (Generation 8)

Weitere News zu Pokémon Schwert & Pokémon Schild findet Ihr unter den folgenden Links:

Nintendo Switch: Bastler lädt Windows 10 auf die Konsole

Nintendo Switch: Bastler lädt Windows 10 auf die Konsole

Erst hatte sich Ben (@imbushuo) die Lumias, speziell das 950 und 950 XL, vorgenommen, um Windows 10 als ARM Version zu portieren, aber das hat ihm wohl nicht mehr gereicht. Jetzt muss eine Nintendo Switch mit einer Tegra 210 SoC herhalten. Die ersten Schritte sind genommen. Aber einige Hürden hat er noch vor sich.

„Im Moment nicht ganz nützlich. Kann etwas von der SD-Karte booten (benötigt Kaltstart-Sequenz). Dann verschluckt sich der Windows-Kernel mit dem aktuellen Speicherbereich.“ Interessant ist es trotzdem und wie man Ben kennt, wird er sicherlich nicht aufgeben – auch wenn es mehr „Just for fun“ als nützlich ist.

Ben (@imbushuo)

Lustig dazu sind die Kommentare von @NintendoAmerica „You know that we love Microsoft, but this is just pushing the limit. What the Fuck.“ und „I’d like to know what you are smoking.“.

Das Ganze wird von Ben wie immer auf GitHub dokumentiert, so wie er es auch für die Lumias immer weiter verfeinert hat.

Facebook Messenger: Dark Mode mit Trick bereits aktivierbar

Facebook Messenger: Dark Mode mit Trick bereits aktivierbar

Nicht nur die breitere Verwendung von OLED-Displays hat für einen neuen Trend gesorgt. Möglichst alles wird optional mit einem Dark Mode ausgestattet, sodass User hauptsächlich dunkle Flächen sehen. Das kann in gewissen Umgebungen ganz nützlich sein, aber vielen ist das dann auch gleich alles wieder zu dunkel.

Dass der Facebook Messenger einen solchen Dark Mode auch bekommt, war bekannt. Der ist auch schon da, muss allerdings erst über einen kleinen Trick freigeschaltet werden. Sowohl unter iOS als auch unter Android muss man einfach in einem Chat das Sichelmond-Emoji verschicken. Dass es geklappt hat, sieht man zum Einen an den plötzlich auftauchenden Sichelmonden – zum Anderen erscheint auch ein entsprechender Hinweis.

Es kann allerdings sein, dass der Trick noch nicht bei jedem funktioniert. Bei mir selbst hat es funktioniert, bei meiner Freundin wiederum nicht. In beiden Fällen war jedoch keine Beta-Version, sondern die ganz normale, öffentliche Version aus dem Google Play Store, installiert.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.facebook.orca

Nova Launcher: Version 6.0 final veröffentlicht

Nova Launcher: Version 6.0 final veröffentlicht

Für viele gehört er immer noch zu den besten alternativen Launchern für Android-Smartphones überhaupt: der Nova Launcher. Seinerzeit musste er sich noch mit dem Apex Launcher und anderen heute bei weitem nicht mehr so bekannten Mitbewerbern messen, heute gehört der Nova Launcher immer noch zu den wohl komplexesten Lösungen im Launcher-Bereich.

Seit August 2018 testete man nun die nächste große Version des Launchers, Version 6.0. Die Beta-Phase ist nun zu Ende und Version 6.0 steht ganz offiziell für alle User der öffentlichen Version zur Verfügung.

-Improved Settings menu layout: Dock options are now part of Desktop, more intuitive settings hierarchy, etc.
-Nova Settings are now searchable for faster parsing.
-More Adaptive Icon options available, including a new customizable shape.
-Option to automatically match folder and app drawer icon size to desktop.
-New window styles in folders: choose from windowed or immersive modes.
-Folder background shapes now share the same options as adaptive icons: Round, Squircle, etc.
-App drawer search bar can now be stylized like on the desktop.
-Search bar provider can now be set to Google or Nova Settings by default.
-Added vertical or horizontal scrolling options for folders.
-Icon resizing no longer requires Nova Prime (but you should probably buy it anyway).

Changelog Nova Launcher Version 6.0
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.teslacoilsw.launcher&hl=de
Lineage OS: Version 16.0 veröffentlicht

Lineage OS: Version 16.0 veröffentlicht

Ein gutes halbes Jahr nach der Vorstellung von Android 9 alias Pie haben die Entwickler des alternativen Android-ROMs Lineage OS ihre darauf basierende Version 16.0 veröffentlicht. Diese wird wie immer zunächst nur für eine begrenzte Anzahl von Smartphone-Modellen verfügbar sein.

Die Programmierer des alternativen Android-ROMs Lineage OS haben in ihrem Blog bekanntgegeben, dass die neue Version 16.0 als Nightly Build zur Verfügung steht. Die vorherige Version 15.1 wird in den wöchentlichen Veröffentlichungszyklus wechseln.

Lineage OS 16.0 basiert auf Android 9, während Lineage OS 15.1 auf Android 8.1 beruht. Mit dem Upgrade können User von Lineage OS 16.0 die Funktionen der neuen Android-Version verwenden. Dazu gibts noch Updates, die spezifisch für Lineage OS sind.

Dazu gehört unter anderem die Unterstützung von Exchange-Konten, ein Dark Mode für die Taschenrechner-App und die Möglichkeit, die automatische Suche nach Updates auf einmal am Tag, einmal in der Woche oder einmal im Monat zu terminieren.

Außerdem haben die Programmierer der Custom ROM in den vergangenen Monaten die eingebaute Sicherheitslösung Trust verbessert. So können User von Lineage OS neue, unbekannte USB-Verbindungen blockieren lassen, wenn sich das Smartphone im Standby-Modus befindet. Der Launcher Trebuchet kann zudem Apps verstecken und eine Authentifizierung verlangen, wenn bestimmte Apps geöffnet werden sollen.

Anfangs wird Lineage OS 16.0 nur für eine begrenzte Anzahl an Geräten zur Verfügung stehen, die Auswahl soll aber mit der Zeit ausgebaut werden. Zu den am Anfang unterstützten Geräten gehören unter anderem das OnePlus One, 2, 3/3T und 5/5T, das Samsung Galaxy S5, das Sony Xperia XA2, das Xiaomi Mi Mix 2S sowie verschiedene Motorola Moto-Smartphones.

Wer sich Lineage OS 16.0 installieren will und bereits ein offizielles Lineage OS-ROM auf seinem Smartphone installiert hat, muss keine Daten löschen. Wer hingegen von einem inoffiziellen Build oder einer anderen ROM kommt, muss aus Kompatibilitätsgründen einen Factory Reset machen

Apple Pay: 20% Rabatt bei Adidas

Apple Pay: 20% Rabatt bei Adidas

Die regelmäßigen Cashback-Angebote von boon. sind uns mittlerweile wohl bekannt. Heute startet nun die erste Werbeaktion für alle Kunden. Apple-Pay-User bekommen auf ihre Einkäufe bei Adidas 20 Prozent Rabatt.

Die Rabattaktion läuft von heute bis einschließlich 06. März und verspricht bei jedem Einkauf über die Adidas-App einen Rabatt von 20%. Auf die Möglichkeit der Mehrfachnutzung wird ausdrücklich hingewiesen.

In den USA gehören vergleichbare Angebote längst zur Regel. In Deutschland läuft mit dem heute gestarteten Angebot erstmals eine nicht auf einzelne Institute beschränkte Rabattaktion für den Bezahldienst. Zwar haben noch nicht alle Apple-Pay-Banken in Deutschland ihre Teilnahme bestätigt, wir gehen aber davon aus, dass alle Partner eingebunden sind.

YouTube Music ab sofort in Googles Uhr-App nutzbar

YouTube Music ab sofort in Googles Uhr-App nutzbar

Egal, ob Ihr zur Schule, in die Uni, in die Arbeit oder einfach nur Termine wahrnehmen müsst, viele von Euch werden das Smartphone auch zum Wecken benutzen. Nicht jeder will dazu einen stinknormalen Weckton nutzen, denn mit seiner persönlichen Lieblingsmusik aufzustehen ist doch viel schöner.

Die Google Uhr-App für Android unterstützt bereits seit langem auch das Wecken via Spotify. User von YouTube Music dürfen sich freuen, denn ab sofort findet sich auch dieser Google-eigene Musikstreaming-Dienst in der App wieder. Der Prozess zum Einrichten ist genau derselbe, wie auch für Spotify, mit dem Unterschied, dass ihr einen neuen Reiter für YouTube Musik vorfindet.

Solltet Ihr das Update noch nicht über den Play Store installieren können, dann ist die APK-Datei auch bei APKMirror verfügbar.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.deskclock

Pokémon Schwert & Pokémon Schild ab sofort auf Amazon vorbestellbar

Es ist so weit: Pokémon Schwert & Pokémon Schild sind ab sofort auf Amazon vorbestellbar! Wenn Ihr über die folgenden Links einkauft, bekomm ich eine kleine Provision. Am Preis für Euch ändert sich natürlich nichts, Ihr könnt mich dadurch aber gern unterstützen.

Noch sind natürlich nicht sehr viele Infos über die neuen Ableger der 8. Generation von Pokémon bekannt, allerdings sind die beiden Spiele für Ende 2019 weltweit angekündigt, wir dürften also schon bald weitere Infos zu Gesicht bekommen. Ihr dürft auf jeden Fall gespannt sein – ich werde Euch hier selbstverständlich immer auf dem Laufenden halten, sobald es neue Infos gibt.

Zu Pokémon Schwert auf Amazon:

https://amzn.to/2VUc37J

Zu Pokémon Schild auf Amazon:

https://amzn.to/2WXye9J

Zu den News über Pokémon Schwert & Pokémon Schild:

„Pokémon Schwert“ & „Pokémon Schild“ – 8. Generation erscheint Ende 2019

In einem Trailer im Rahmen der Pokémon Direct wurden heute (27.02.2019) die beiden Editionen „Pokémon Schild“ und „Pokémon Schwert“ vorgestellt, die in der Galar-Region spielen und offiziell die 8. Generation einleiten. Die Galar-Region ist offensichtlich an England angelehnt. Zudem wurden auch gleich die drei neuen Starter-Pokémon „Chimpep“, vom Typ Pflanze, der Feuer-Hase „Hopplo“ sowie „Memmeon“, eine Wasserechse, offiziell vorgestellt.

Die beiden Editionen „Pokémon Schild“ und „Pokémon Schwert“ leiten offiziell die 8. Generation ein.


Neue Pokémon-Abenteuer erscheinen Ende 2019 für Nintendo Switch
Pokémon Direct enthüllt mit Spannung erwartete Videospiele


London, Vereinigtes Königreich, 27. Februar 2019 – Bei einer Pokémon Direct-Präsentation hat Tsunekazu Ishihara, Präsident und Geschäftsführer von The Pokémon Company, heute die neuesten Rollenspiele aus der Pokémon-Hauptreihe angekündigt: Pokémon Schwert und Pokémon Schild. Die beiden Spiele werden von GAME FREAK inc. entwickelt und erscheinen Ende 2019 exklusiv für Nintendo Switch.

Der Schauplatz von Pokémon Schwert und Pokémon Schild ist die Galar-Region. Galar ist eine weitläufige Region mit vielen unterschiedlichen Umgebungen, von idyllischen Dorflandschaften über moderne Städte und weite Ebenen bis hin zu zerklüfteten, schneebedeckten Bergen. Die Menschen und Pokémon, die in dieser Region Seite an Seite leben, haben die dortigen Industrien durch ihre gemeinsame Arbeit entwickelt. Spieler werden in den Arenen der Galar-Region antreten können, um sich den Titel des Champs zu erkämpfen. Sie werden dabei jedoch nicht allein sein, denn sie werden von einem von drei neu entdeckten Pokémon begleitet, das sie sich als ihr Partner-Pokémon aussuchen können.

Pokémon Schwert und Pokémon Schild stellen die nächste spannende Etappe auf der Reise dar, die exakt heute vor 23 Jahren mit den ersten Pokémon-Videospielen begann“, kommentierte Herr Ishihara, Präsident und Geschäftsführer von The Pokémon Company. „Seitdem haben Trainer aus aller Welt neue Pokémon entdeckt, Kämpfe von epischen Ausmaßen bestritten und unterwegs unzählige Erinnerungen gesammelt. Wir freuen uns darauf, diese Reise mit einer fantastischen neuen Region im Pokémon-Universum fortzusetzen, wenn die Spiele Ende des Jahres für Nintendo Switch erscheinen.“

In Pokémon Schwert und Pokémon Schild beginnt das Abenteuer damit, dass Spieler sich eines von drei neuen Pokémon aussuchen dürfen: Chimpep, Hopplo oder Memmeon. Chimpep, ein verschmitztes Pflanzen-Pokémon der Kategorie Schimpanse, strotzt nur so vor Neugier. Hopplo, ein Feuer-Pokémon der Kategorie Hase, flitzt stets voller Energie durch die Gegend. Das etwas scheue Memmeon, ein Wasser-Pokémon der Kategorie Wasserechse, greift aus der Entfernung an, während es sich im Wasser versteckt.

Mehr Informationen zu Pokémon Schwert und Pokémon Schild gibt es hier: swordshield.pokemon.com/de-de/

Der Trailer kann hier angesehen werden: https://youtu.be/sE5xS_9Lp3o

Nintendo Deutschland Pressemitteilung

Weitere Informationen werden natürlich laufend ergänzt, schaut also regelmäßig vorbei!

Apple: Entwickler können Treue-Rabatte anbieten

Apple: Entwickler können Treue-Rabatte anbieten

In den letzten Jahren hat sich viel in Apples App Store verändert. So wurde unter Anderem ein neues Design umgesetzt, um den App Store sowohl für die User als auch für die Entwickler attraktiver zu machen. Entwickler haben es aber nach wie vor schwer, Abonnenten, die bereits gekündigt haben, mit Lock-Angeboten wieder zurück zu holen. Apple will dies jetzt allerdings ändern und gibt der Community mit iOS 12.2 sowie Xcode 10.2 eine neue Schnittstelle namens „StoreKit API“ an die Hand.

So können Entwickler ab sofort Rabatte nutzen, um auch ehemalige Bestandskunden wieder zurück zu gewinnen. Insgesamt drei verschiedene Angebotsoptionen können hierbei gewählt werden:

  • Kostenlos
    Man kann eine App für beispielsweise 30 Tage (kann vom Entwickler selbst definiert werden) kostenlos nutzen und rutscht dann ins Standard-Abo.
  • Pay As You Go“
    Ihr bezahlt einen rabattierten Preis für einen Zeitraum, der vom Entwickler definiert wird, z. B. 1, 49€ für die ersten drei Monate, danach 4,99€.
  • „Pay Up Front“
    Ihr bezahlt einen Komplettpreis für einen festgelegten, rabattierten Zeitraum, danach die Jahres-Gebühr von z. B. 9,99€ für die ersten sechs Monate, danach 39,99€ für ein Jahr

Ich persönlich mag die Neuerung und heiße sie auch sehr willkommen. Ich hoffe, dass sie auch von den Developern umgesetzt wird. Solltet ihr selbst Apps oder Spiele programmieren und diese Optionen in Erwägung ziehen, findet ihr die Anleitung hierzu auf der Developer-Seite von Apple.

Pokémon Direct für heute angekündigt

Nintendo hat gestern (26.02.2019) eine Pokémon Direct für heute (27.02.2019) angekündigt und die ersten Videos sind bereits auf YouTube online. Heißt: Videos, die zur Liveübertragung heute um 15 Uhr herunterzählen. Das SEO-Team von Nintendo war aber schon aktiv und hat die Videos mit den entsprechenden Tags versorgt.

Die Suche bei den jeweiligen Ländern hat unter anderem Tags wie Gameplay, Action, Adventure und RPG hervorgebracht. Das deutsche Video, welches ich euch unten eingebunden habe, beinhaltet unter anderem Tags wie „Pokémon 2019″ und auch „Switch“. Aber auch das Wort „Trailer“ kommt vor.

Ich glaube, das sind genug Hinweise. Heute wird das RPG-Spiel für die Switch gezeigt und wir werden endlich die 8. Pokémon-Generation, einen Trailer und auch erste Gameplay-Szenen sehen. Viel Zeit bleibt aber nicht, die Direct geht nur knapp 7 Minuten. Reicht aber eigentlich auch für die ersten Teaser zum Spiel.

Das YouTube-Thumbnail von Nintendo wurde von Fans übrigens auch als eindeutiger Hinweis auf ein neues RPG interpretiert, denn es sind 3 Pokébälle zu sehen. Und man muss zu Beginn eines Abenteuers oft zwischen 3 Starter-Pokémon wählen.

Meine Erwartungen: Heute gibts zum Pokémon Day die ersten Infos, zur E3 folgen dann weitere Details und die finale Enthüllung findet dann auf einer weiteren Pokémon Direct im Herbst statt. Natürlich kann ich Euch keine Gewährleistung für das, was kommen wird, geben, aber man darf auf jeden Fall gespannt sein!

Digital Wellbeing: Support für Moto G7 und weitere Geräte kommt

Digital Wellbeing: Support für Moto G7 und weitere Geräte kommt

Apple und Google haben letztes Jahr in die neuen Releases ihrer Betriebssysteme auch Features für die gesunde Nutzung von Smartphones integriert, Apple nennt es „Bildschirmzeit“, Google nennt es „Digital Wellbeing“. Letzteres können neben Pixel-Usern auch Besitzer von Android One-Geräten, dem Samsung Galaxy S10 oder dem Nokia 8 nutzen.

Wie Google nun im eigenen Blog bekannt gab, wird man das Feature dieses Jahr auch auf weitere Geräte verteilen und fängt mit den G7-Smartphones von Motorola an, die Anfang Februar vorgestellt wurden. Aktuell arbeitet man daran, weitere Partner zu gewinnen, um die nützliche Funktion einer noch größeren Masse von Usern zur Verfügung zu stellen.

Ihr werdet hier selbstverständlich informiert, sobald weitere Geräte bekannt gegeben werden.

Pokémon GO: Aktuelles Update macht Spielern das Leben schwer

Das aktuellste Update vonPokémon GO erschwert es vor allem den Plus-Spielern, PokéStops zu drehen.

Wie spielst du eigentlich Pokémon GO? Als Beifahrer im Auto, auf dem Fahrrad oder ganz klassisch zu Fuß? Es gibt viele Möglichkeiten, um nebenbei das Spiel laufen zu lassen und ein paar Kilometer zu sammeln. Schließlich ist in der Tasche nur Platz für neun Eier, die natürlich auch irgendwann ausgebrütet werden wollen.

Im Vorbeifahren schnell noch einen PokéStop mitnehmen ist eigentlich auch nichts Ungewöhnliches mehr. Allerdings ist dies seit dem neusten Update nahezu unmöglich. Niantic hat die Geschwindigkeit zum Drehen der PokéStops drastisch verändert, sodass es aus dem Auto nicht mehr wirklich möglich ist.

Wie Mein MMO berichtet, ist das aber nicht das einzige Problem. Funktioniert das Drehen an einem PokéStop nicht und die Meldung „Versuche es später erneut“ erscheint, kannst du nicht einfach stehen bleiben und direkt nochmal drehen. Es existiert seit Kurzem eine Drehsperre von 10 Sekunden, bis sich der PokéStop erneut nutzen lässt.

Aus Sicherheitsgründen ist die Idee, den Stop undrehbar zu machen, sobald man eine gewisse Geschwindigkeit erreicht hat, gar nicht so dumm. Allerdings berichten auf Reddit auch einige Fußgänger, ein ähnliches Problem zu haben. Selbst beim Laufen lasse sich der PokéStop nicht nutzen. Das geht sogar soweit, dass Spieler wirklich still stehen müssten, um voranzukommen.

Am Schlimmsten betroffen sollen die Fans sein, die mit Pokémon Go Plus spielen. Damit funktioniere es wohl generell kaum noch, sodass sie das Gadget aus der Hand legen und wieder mit dem Finger auf dem Smartphone drehen würden.

Nintendo Switch: Modder porten Android auf die Konsole

Nintendo Switch: Modder porten Android auf die Konsole

Nintendo hat mit ihrer Switch eine vielseitige und mobile Konsole abgeliefert, die viele begeisterte Fans hat. Wie üblich bei so einer großen Community gibts darunter natürlich auch immer ein paar erfindungsreiche Geister, die mit den ihnen vorliegenden Mitteln herum basteln. Da die Switch quasi nichts anderes ist als ein Tablet mit einer ARM-CPU, haben sich die zwei Entwickler Billy Laws und Max Keller zum Ziel gesetzt, Android auf die Nintendo Switch zu porten.

Eine erste Version von Android hat man auf der Switch bereits zum Laufen bekommen und die Controller, WLAN und Bluetooth funktionieren auch schon. Aktuell nutzt man allerdings noch Grafikeinheit der CPU, da die Treiber für die dedizierten GPU noch nicht lauffähig sind, einen Bugfix dafür will man aber zeitnah implementieren. Natürlich gibt es weitere Bugs, die noch ausgebessert werden müssen. Sollten die Entwickler es schaffen, Android komplett zum Laufen zu bringen, wird man mit der Switch mit einem Schlag Zugriff auf die Android-Spielepalette bekommen. Hört sich doch schon mal sehr gut an, oder?

Falls auch Ihr Euch für dieses Projekt interessieret, schaut doch einfach ab und zu unter dem Nintendo Switch-Tag bei XDA rein. Selbstverständlich werdet Ihr aber auch hier laufend auf dem neusten Stand gehalten, sobald es hier neue News geben sollte.

Apple Pay: Sparkassen prüfen Voraussetzungen für Einführung

Apple Pay: Sparkassen prüfen Voraussetzungen für Einführung

Laut einer DPA-Meldung prüfen deutsche Sparkassen derzeit die Einführung von Apple Pay. Bisher kommunizierte man nach außen hin sehr intensiv eine andere Meinung, intern schaut es aber wohl schon länger so aus, als sei man an Apple Pay interessiert.

Die Sparkassen und Landesbanken in Deutschland arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung ihrer Zahlungslösungen für ihre Kunden. In diesem Zusammenhang führen wir sehr positive Gespräche mit Apple, um herauszufinden, wie wir Apple Pay für alle unsere Kunden einführen können.“

Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV)

Zudem sei die technische Architektur von Apple Pay sehr interessant, da sie sowohl privat als auch sicher sei, so der Sprecher des DSGV weiter.

Aktuelle Liste der Apple Pay-Partner in Deutschland:

  • American Express
  • boon.
  • bunq
  • comdirect
  • Deutsche Bank
  • fidor BANK
  • Hanseatic Bank
  • HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG
  • N26
  • o2 Banking
  • Ticket Restaurant Edenred
  • VIMpay

Ob der DSGV auch die Einführung von Google Pay prüft, bleibt offen. Abzuwarten bleibt natürlich auch, ob Apple bzw. vielleicht auch Google sich doch noch breitschlagen lassen und Girokarten für ihre Mobile Payment-Lösungen akzeptieren werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen