Assistant, Alexa, Siri & Co. schon bald als Lebensretter nutzbar?

Assistant, Alexa, Siri & Co. schon bald als Lebensretter nutzbar?

Forscher der Universität Washington haben jetzt ein KI-System entwickelt, welches automatisch den Notarzt rufen kann, beispielsweise bei einem Herzinfarkt. Das System könnte zudem in smarte Assistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant & Co., integriert werden, um mittels automatischem Absetzen eines Notrufs den betroffenen Personen schnellere Hilfe gewährleisten zu können.

Die KI wurde laut Forscher auf zwei Wege trainiert: Mit Hilfe von 82 Stunden Atemgeräuschen, welche aus 729 Notfallanrufen im US-Bundessstaat Washington stammen, wurde die Erkennung einer sogenannten „Schnappatmung“, die ein typisches Anzeichen für einen Herzinfarkt ist, geübt. Es kamen allerdings auch normale Atemgeräusche zum Einsatz, um nicht aus Versehen beim Schnarchen auf der Couch einen Notruf abzusetzen.

Nach dem Training soll die KI ca. 97% der getesteten Fälle einer Schnappatmung richtig erkannt haben. Andersrum soll es bei lediglich ca. 0,2% der Tests zu einem Fehlalarm gekommen sein.

Dennoch soll trotz dieser relativ geringen Fehlerquote erst ein ca. 15-30 Sekunden langer Alarmton ausgegeben werden, bevor endgültig der Notarzt alarmiert wird.

Wann die Software auf den Markt kommt, ist allerdings noch nicht bekannt. Laut Aussage von Forschungsleiter Justin Chan müsse noch „viel Arbeit“ geleistet werden, bis die KI endgültig marktreif sei. Die Vermarktung ist aber auf jeden Fall angedacht.

Weitere Details könnt Ihr bei Bedarf auf der Homepage der Forscher nachlesen.

Microsoft Cortana ab sofort als App verfügbar (Beta)

Microsoft Cortana ab sofort als App verfügbar (Beta)

Microsoft scheint sein Betriebssystem und deren Bestandteile immer und immer mehr aufzuteilen. Dies geht sogar so weit, dass jetzt auch Microsofts Sprachassistent „Cortana“ als App in einer Beta-Version verfügbar ist.

Microsoft hat seinen Sprachassistenten Cortana nun in eine eigene App ausgelagert und als Beta zum Download zur Verfügung gestellt.

Bereits im Januar 2019 hat Microsoft quasi den Konkurrenzkampf mit Amazons Alexa und dem Google Assistant beendet, indem Unternehmenschef Satya Nadella erklärte, dass Cortana plattformübergreifender werden soll und dadurch auch innerhalb von Alexa und dem Google Assistant nutzbar werden soll. Laut Nadella könne man dadurch mehr Kunden erreichen.

Gleichzeitig begann Microsoft auch damit, sichtbare Änderungen an Windows und Co. vorzunehmen. Seit Windows 10 19H1 (Version 1903) ist Cortana nicht mehr Bestandteil der in das Betriebssystem integrierten Suche und muss stattdessen über die Taskleiste gestartet werden.

https://www.microsoft.com/en-us/p/cortana-beta

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen